Wie lange halten die Batterien?

Die Haltbarkeit der Akkus ist stark abhängig von der Wartung und Pflege sowie vom Akkutyp an sich. Angegeben wird die Haltbarkeit nicht in Monaten oder Jahren sondern in Anzahl Ladezyklen.

Bleiakkus sollten niemals tiefentladen werden, sondern stets unter möglichst hoher Spannung betrieben werden. Durch völliges “Leerfahren” oder durch lange Lagerung ohne Aufladen (wie z.B. über den Winter) tiefentladene Bleiakkus, lässt diese sulfatieren und beschädigt die Zellen. Dieser Prozess ist in vielen Fällen nicht wieder umzukehren und führt zum Totalausfall des Akkus.

Wir empfehlen deshalb das Nachladen der Akkus ab einer Entladung von 25%. Dann aber immer solange, bis das Ladegerät den Ladevorgang vollständig abgeschlossen hat. So gewährleisten sie eine höchstmögliche Spannung der Zellen.
 
Während der Überwinterung oder einer langen Lagerung von Fahrzeugen mit Bleiakkus ist es zwingend notwendig, diese mindestens einmal im Monat nachzuladen bis der Ladevorgang vollständig abgeschlossen ist.

Lithiumakkus sollten niemals tiefentladen werden, dies beschädigt die Lithiumzellen irreparabel. Alle Lithiumakkus sollten (falls möglich) stets bei mittlerer Ladung gelagert werden. Wird ein Akku über längere Zeit nicht benötigt, bitte diesen nicht vorher voll aufladen – dies versetzt die Lithiumzellen in unnötigen „Stress“ was langfristig zu einer verkürzten Lebensdauer führen kann. Wenn man bei der Benutzung des Akkus die Wahl hat, empfehlen wir diesen prinzipiell nicht vollständig aufzuladen, sondern immer im mittleren Spannungsbereich zu nutzen. Selbstverständlich kann der Akku aber voll aufgeladen werden, um beispielsweise lange Strecken zu fahren – es ist nur technisch gesehen für einen Lithiumakku das Beste, dies nicht zu tun um wirklich das Maximum an Performance und Lebensdauer aus dem Akku herausholen zu können.

Wir empfehlen das Nachladen eines Lithiumakkus bei 25%iger Restladung bis zu ca. 75% Ladezustand. Für lange Strecken kann der Akku aber selbstverständlich auch voll aufgeladen werden.

Wie weit kann ich mit dem Roller maximal fahren?

Die Reichweite des jeweiligen Rollermodells ist immer abhängig von vielen verschiedenen Faktoren wie Zuladung, Ladezustand, Fahrtstrecke, Alter & Zustand der Akkus, Umgebungstemperatur sowie der Fahrweise und kann teilweise stark differieren.

Ebenfalls hängt die Reichweite immer auch unmittelbar von der vorhandenen Akkukapazität ab. Diese wird in Ah (Amperestunden) oder auch in Wh (Wattstunden) angegeben. Je größer dieser Wert desto größer die mögliche Fahrtstrecke.

Dürfen die Scooter im öffentlichen Straßenverkehr verwendet werden?

Dies hängt immer davon ab, ob das jeweilige Modell eine STVZO Zulassung besitzt oder nicht. Unsere Fahrzeuge besitzen wenn sie zugelassen sind immer eine EU weit gültige Zulassung. D.h. ist ein Fahrzeug zugelassen kann es immer auch in der gesamten EU im öffentlichen Straßenverkehr betrieben werden - lediglich das Prozedere der Registrierung und Anmeldung / Versicherung kann unterschiedlich sein.

Wo können die Scooter verwendet werden?

Scooters sind vielseitig verwendbar für Berufspendler, für Freizeit & Hobby, Camping & beispielsweise Bootsbesitzer.
Verwendungsbereiche sind je nach Modell etwas unterschiedlich und hängen teilweise auch davon ab ob das Modell für den Straßenverkehr zugelassen ist oder nicht.

Was sind die Vorteile von Lithiumakkus gegenüber den herkömmlichen Bleiakkus?

Lithiumakkus verfügen über eine wesentlich höhere Energiedichte und somit Kapazität bei derselben Baugröße wie ein Bleiakku.
Lithiumakkus sind bei größerer Kapazität gleichzeit ca. 50% leichter als ein Bleiakku in denselben Abmessungen.

Warum komme ich mit meinem Roller mit Bleiakku immer weniger weit je älter der Akku wird?

Jeder Akku ist ein Verschleissteil und hat eine begrenzte Lebensdauer. Insbesondere Bleiakkus verschleissen vom ersten Ladevorgang bis hin zur Erschöpfung Ihrer Lebensdauer. Jeder Bleiakku unterliegt einem natürlichen sog. Sulfatierungsprozess. An den Bleiplatten im Innern bilden sich beim Entladevorgang bedingt durch den Energiefluss Sulfatkristalle. Diese werden beim Wiederaufladen durch das Ansteigen der Spannung "aufgelöst" - dies allerdings nie zu 100%. So sammeln sich über die gesamte Lebensdauer immer mehr Sulfatkristalle an die im Laufe der Zeit dazu führen, dass der Akku an Leistung bzw. Kapazität verliert bis er schlussendlich gegen einen neuen ersetzt werden muss. Durch regelmäßiges Wiederaufladen und sorgsamen Umgang mit dem Akku kann man diesen Prozess so lange als möglich auf ein Minimum reduzieren und hinauszögern - aufhalten lässt sich dieser jedoch nicht - dies ist normal und natürlicher Verschleiss. 

Hinweis Farben/ Produktabbildungen für Kinderautos und Kinderquads

Unsere Produktabbildungen werden am Computer bearbeitet. Die Darstellung der Farben der einzelnen Artikel können auf Ihrem Monitor abweichen und sind nicht farbverbindlich.

Kinderfahrzeuge Hinweis: Alle Angaben sind ca.-Angaben.

Detallierte Aufbau-Video - Anleitung für Elektrofahrzeuge.


 

Zurück

Parse Time: 0.089s